≡ Menu

Hanseatische Geschenkverpackungen von Bow & Hummingbird

Bow & Hummingbird

Heute möchte ich euch Bow & Hummingbird aus Hamburg vorstellen.
Ich bin schwer begeistert von den maritimen und hamburgbezogenen Designs dieser Kollektion des sympathischen jungen Labels. Hier findet ihr von Geschenkpapier und -anhängern über Grußkarten bis hin zu Tape und Seidenbändern alles was das Geschenkverpacker-Herz begehrt. Sogar kleine Flaschenpost-Wünsche können verschickt werden – herrlich, oder?
Das Seidenband gibt es beispielsweise mit bekannten Hamburger Straßennahmen oder verschiedenen Seemannsknoten bedruckt – was perfekt zum zart bedruckten Geschenkpapier passt. Und habt ihr das Tape mit dem Tau-Druck gesehen? Toll, oder? [Klicken zum weiterlesen…]

{ 0 Kommentare }

Tolle Karten von: Papier Ahoi

papier_ahoi_4

Ich liebe es Post zu bekommen. Keine Rechnungen, Werbeprospekte oder so. Nein, so richtig tolle Post. Ansichtskarten von Freunden aus dem Urlaub, schöne und spannende Blogger-Post und liebe Worte.

Ich erinnere mich gern daran, wie ich als kleines Mädchen mein Notizbuch vor jedem Urlaub sorgfältig mit den Adressen aller potenziellen Empfänger füllte um auch ja die richtigen Postleitzahlen dabeizuhaben. Stundenlang konnte ich mich dann am Urlaubsort angekommen mit der Auswahl und Beschriftung der Karten beschäftigen. Stets bemüht nicht nur Informationen über das Wetter sondern auch einige Urlaubsanekdoten darauf zu verewigen. Das Ganze mündete dann meist in eng bekritzelten Postkarten, wo selbst die Briefmarke noch in die äußerste Ecke gequetscht wurde. Alleräußerste Ecke, ich sage es Euch! [Klicken zum weiterlesen…]

{ 10 Kommentare }

Hereinspaziert: unser Badezimmer

Badezimmer elbmadame Interior

Heute nehme ich Euch mit auf eine  Tour durch unser Badezimmer. Ok, keine allzugroße Tour, denn der Raum ist nicht wirklich groß. Doch im Vergleich zum Hamburger Schlauchbad mit der Breite einer Duschwanne, welches die vorige Wohnung besaß ein Tanzpalast. Denn im Gegensatz zu den vorherigen 80cm Breite (!), wo bereits zu zweit Zähne putzen zu einem akrobatischen Akt wurde, haben wir hier sogar Platz einen Wäscheständer hinzustellen und trotzdem noch alle Ecken erreichen zu können.

Fun fact: ein WC gibt es in diesem Raum nicht – das befindet sich in einem separaten Raum vom Flur ausgehend. Was ich sehr gut finde, denn das Badezimmer liegt hinter der Küche. Und es kommt eine Menge Tageslicht durchs große Fenster herein, was ich großartig finde!
Einzig unpraktisch ist der sehr spitze Winkel, in dem das Bad hinter dem Holzregal gebaut ist – ein wahrer Staubfänger. Großartig hingegen finde ich, dass kein Standard-Fliesenformat weiß in weiß verbaut wurde, sondern der Boden passend zum alten Fliesenspiegel aus der Küche dunkel gehalten und die Wandfliesen längsformatig sind.
Und, äh, nein, es ist nicht immer so aufgeräumt in unserem Badezimmer… ;-) [Klicken zum weiterlesen…]

{ 7 Kommentare }

Gekühlte Rahm-Gurken-Suppe mit Bachkresse und Hüttenkäse – und ein Kochbuch-Tipp: ‘Deutschland Vegetarisch’

Gekühlte Rahm-Gurken-Suppe mit Bachkresse und Hüttenkäse Deutschland vegetarisch

Ich bin zurück von einer Woche auf einem dünn besiedelten Berg in Kroatien (vielleicht habt ihr bei instagram ja ein paar Eindrücke verfolgen können). Mit sehr wenig Internetempfang – ja, ich gebe zu, fluchend und mit in die Höhe gerecktem Telefon am Hang entlang marschiert zu sein. Dennoch, trotz allem Gefluche, hat diese Woche sehr gut getan. Gedanken wurden sortiert, mit der Familie des elbmonsieurs gefeiert, dann wieder die Stille genossen und Sonne getankt.
Und damit auch hier, zurück im verregneten Hamburg, der Sommer noch ein bisschen länger bleibt habe ich heute ein erfrischendes und sommerliches Süppchen für Euch im Gepäck: eine gekühlte Rahm-Gurken-Suppe mit Bachkresse und Hüttenkäse.
Die habe ich vor einiger Zeit bereits vor der Linse gehabt und es wartete bis heute darauf, gezeigt zu werden.
Mein neues Kochbuch “Deutschland vegetarisch”  von Stevan Paul und Katharina Seiser aus dem Brandstätter-Verlag wollte dringend getestet werden. Darüber hatte ich bei Mel von Gourmet Guerilla eine sehr erfrischende Rezension gelesen und seitdem stand das Kochbuch auf meiner Wunschliste.

Als ersten Gang gab es deshalb bei noch sommerlicher Außentemperatur (wo kommt eigentlich dieser viel zu frühe Herbstklimbim bereits im August her?) eine entspannte und schnell zuzubereitende kalte Suppe. Kalte Suppe fragt ihr euch? Ja genau – ich hätte es auch nicht geglaubt, aber sie schmeckte herrlich! Und war auch noch sehr hübsch anzusehen. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 3 Kommentare }

Und wo gibt es den besten Kaffee der Stadt? Bei den Public Coffee Roasters in der Neustadt.

public_coffee_roasters7

Ich möchte mich ja nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich tue es trotzdem: hier gibt es den besten Kaffee der Stadt. “Hier”, das meint in diesem Falle in der Neustadt, genauer gesagt bei den Public Coffee Roasters.
Auf den Geschmack gekommen bin ich letztes Jahr auf dem hello handmade Markt auf Kampnagel, als dort in Form eines Popup-Kaffeestandes das braune Gold ausgeschenkt wurde. Selbstverständlich bekam der elbmonsieur zum Testen direkt ein halbes Pfund Bohnen mitgebracht und auch er befand den Kaffee als außerordentlich gut. Daraufhin eilten wir, wann immer der Vorrat zur Neige ging, in die Lange Reihe, wo sowohl Maschine als auch Kaffeestand der Public Coffee Roasters im Shop “Cream” aufgebaut waren.
Umso glücklicher waren wir, als dann vor einigen Monaten der Coffeeshop in der Neustadt eröffnete. Seitdem wird hier eingekehrt. Entweder für eine neue Ladung Kaffeebohnen “Starlight” oder, wenn Zeit ist, auf eine leckere Tasse Kaffee in Form von Cold Brew, Siebträger, Filterkaffee…alles was das Herz begehrt. Ich glaube ja, der elbmonsieur träumt davon, seinen Schreibtisch hierhin zu verlegen. ;-)
Und nicht zuletzt, weil ich noch immer die zarte Pflanze der Hoffnung nähre, dass meine Latte Art-Herzen oder Blätter/Rosettas irgendwann mal halb so lässig und cool ausschauen wie die von Veljko und Argin.  [Klicken zum weiterlesen…]

{ 10 Kommentare }

Sonntagskuchen aus der portugiesischen Küche: Zitronentarte

kitchenaid artisan

kitchenaid artisan

Ein herrliches Wochenende neigt sich dem Ende entgegen. Guter Wein, liebe Menschen und leckeres Essen spielten eine große Rolle. Außerdem freue ich mich, dass ich auch nach wenig Schlaf und dem ausschweifenden Genuss von besagtem Wein noch in der Lage bin, die Hamburger Alster in anständiger Zeit zu umrunden. Das Training der letzten Zeit zahlt sich also aus, macht den Kopf frei und lässt mich ernsthaft darüber nachdenken, ob ich mich mit der anstehenden Schallgrenze der “30″ nicht auch mal einem Halbmarathon stellen könnte. Sollte ich vielleicht auch, wenn man ständig so fiese kleine Hüftschmeichler wie diesen Kuchen hier geniesst. ;-) Also, wenn ihr da Tipps habt, immer her damit.

Aber um zum heutigen Thema zu kommen (über das Hüftgold): ich verbringe meine Mittagspause des Öfteren bei einem leckeren Kaffee und Sandwich beim Portugiesen der Büronachbarschaft. Und ich habe nicht nur eine tiefe Zuneigung zu Galao(s), sondern auch zu Nata-Törtchen – und eigentlich sowieso allem, was irgendwie süß ist. Gut, die Zuckeraufnahme ist ja seit einiger Zeit etwas eingeschränkt, aber kleine Sünden müssen ab und an mal sein. Deshalb war ich auch sehr angetan davon, den Bogen zum portugiesischen Essen mit meinem neuen Kochbuch Die portugiesische Küche* schlagen zu können.
Liebevoll illustriert und mit traditionellen Gerichten kommt es daher – und hängen geblieben bin ich bei dieser Zitronentarte. Fazit: richtig fies lecker – und genau das richtige Dessert für eine Meute hungriger Fußball-Fans, die dem Spiel der Spiele gegen Argentinien entgegenfieberten. War doch auch ein gutes Zeichen – Portugal haben wir schließlich schon ganz am Anfang gut geschlagen. Vielleicht lag es also am Vorzeichen der portugiesischen Zitronentarte, dass wir eigentlich erst Weltmeister geworden sind und die Mannschaft Arm in Arm mit Atemlos-Blondie Helene Fischer an Brandenburger Tor schunkelte?
Auch, wenn dies natürlich etwas weit her geholt ist, so bleibt der fruchtig-frische Geschmack dieser Tarte auf der Zunge, die uns den Abend und Titel herrlich versüßte. [Klicken zum weiterlesen…]

{ 5 Kommentare }

Cold Brew Coffee – kalte Kaffee-Liebe, perfekt für den Sommer!

cold_brew_coffeeIch liebe Kaffee – in vielerlei Form und am Besten jeden Tag. Kalt, heiß, to go oder stay, Café Latte oder Espresso – alles.

Ohne Dusche und Kaffee werde ich am Morgen sowieso nicht wach. Ok, diese beiden Komponenten werden noch getrennt abgearbeitet (vielleicht sollte ich es auch mal mit Kaffee direkt unter der Dusche probieren?), aber nach dem erfrischendem Nass muss zwangsläufig eine Tasse des schwarzen Glücks her.
Und weil hier noch so ein ganz Kaffee-verrückter Mitbewohner haust ;-) haben wir ungefähr sieben verschiedene Zubereitungsapparaturen da. Chemex, Aeropress, Siebträger-Maschine, Filter, Eiskaffee-Gedöns….ihr seht, eine ganze Menge.
Eine Zubereitungsart davon möchte ich Euch heute vorstellen, denn nichts ist im Sommer besser, als eine erfrischende Tasse Cold Brew Kaffee aus der HARIO Mizudashi*. Merken wir uns einfach Cold Brew ums nicht unnötig zu verkomplizieren. Weiterer Pluspunkt: nichts ist einfacher. Außer vielleicht, wenn einfach nur ein Knopf gedrückt werden muss.
Also, schnappt euch eure Lieblings-Bohnen und los gehts!  [Klicken zum weiterlesen…]

{ 6 Kommentare }

Die kleine Jenny, die wohnt jetzt hier – Leuchten-Highlights von myPlumbing aus Kiel

myplumbing jenny leuchte kiek

Machmal gibt es ja wirkliche Glücksmomente als Blogger. Dann, wenn eine besonders nette E-Mail ins Postfach flattert oder man ein besonders tolles Produkt entdeckt oder gezeigt bekommt.

So geschehen letztens, als eine Mail von Tobias aus Kiel auf meinem Bildschirm erschien. Tobias fertigt nämlich für sein Label myPlumbing Leuchten in seiner Werkstatt in Kiel. Das Besondere daran? Ihr könnt die Tischleuchte Little Jenny selbst konfigurieren und ganz nach Wunsch den Lampenschirm, Schalterform (ein besonders tolles Detail, wie ich finde: als Knebel oder Handrad) und die Kabelfarbe auswählen. Das Textilkabel ist auch lang genug um eine etwas entfernter liegende Steckdose locker erreichen zu können.
Die kleinen Schönheiten werden aus Rohren und passenden Verbindungsstücken gefertigt, der Lampenschirm wird noch von Hand selbst bezogen.

Die Details und Proportionen der Leuchten sind fein und mit Liebe zum Detail hochwertig abgestimmt – was man nicht zuletzt durch Tobias’ begeisterte Ausführungen zu den Leuchten mitbekommt. Da hat sich jemand wirklich schlaue Gedanken gemacht! Ich war jedenfalls schwer beeindruckt, als die letzten Feinheiten meiner Little Jenny vor Ort zusammengesetzt wurden.

Und meine kleine Leuchte hat seitdem einen Ehrenplatz auf der Fensterbank – von wo aus sie das Wohnzimmer allabendlich in gemütliches Licht taucht, wenn ich am Knebel drehe. :-) [Klicken zum weiterlesen…]

{ 4 Kommentare }

Fundstück der Woche: Design-Shop JUNIQE

junique super hero pops

Wochenende – nachdem im Hause elbmadame nach Wochen endlich mal wieder ordentlich gekocht und am gestrigen Morgen opulent im Sonnenschein bei Glück & Selig in Eimsbüttel gefrühstückt wurde, bin ich bereit für die neue Woche, die mich neben Hamburg auch nach München und Karlsruhe und Mannheim führen wird. Ganz besonders freue ich mich dabei auf schöne Tage mit Katja! Viel Fotografie, spannende Orte und tolle Ereignisse warten auf mich.

Aber eigentlich wollte ich Euch heute etwas ganz anderes vorstellen. Ich habe nämlich eine grandiose neue Handy-Hülle bei JUNIQE erstanden, schaut mal! Es sind herrlich lustige Popsicles in Superhelden-Form darauf abgebildet und sie entlockt mir jedes Mal ein Schmunzeln, wenn ich drauf gucke. Ja, ich gebe zu, ich bin vor allem ein großer Batman-Fan. Der Held meiner Kindheit in Strumpfhosen und mit Fledermaus-Öhrchen hat mich schon immer begeistert. Ganz besonders nach den Filmen mit Christian Bale. Vor lauter Schonfreude liegt das Handy nun auch immer falsch herum auf dem Tisch. So weit ist es schon gekommen….

Außer tollen Handy-Cases hat JUNIQE zum Beispiel auch eine großartige und riesige Auswahl an Postern und anderen tollen Design-Artikeln. Ich habe stundenlang im Shop gestöbert und konnte mich gar nicht satt sehen an den schönen Motiven. Meine Favoriten habe ich Euch direkt mal zusammengestellt: [Klicken zum weiterlesen…]

{ 36 Kommentare }

Frühstücks-Tipp in Eppendorf: Moki’s Goodies

Mokis Goodies Frühstück Eppendorf

Das Wochenende war mal wieder viel zu kurz – natürlich! ;-)
Doch ich habe die Gelegenheit genutzt, kurz auf die Bremse getreten und inne gehalten nach den letzten Wochen. Die Zeit mit lieben Freunden verbracht und die Gelegenheit genutzt, den frisch entrümpelten Kleiderschrank beim verkaufsoffenen Sonntag wieder zu befüllen. Wäre ja auch zu einfach gewesen, so ein leeres Regal stehen zu lassen, oder?

Gut gehen lassen habe ich es mir am Samstag bei strahlendem Sonnenschein und einem fantastischen Frühstück bei Moki’s Goodies in Hamburg-Eppendorf. Nachdem meine liebe Freundin und quasi-Schwägerin Luisa das Lokal vorgeschlagen hatte, mussten wir es natürlich unbedingt ausprobieren.  [Klicken zum weiterlesen…]

{ 6 Kommentare }