Auf den Spuren des Lieblings-Kaffees mit Playground Coffee

Wie sieht eigentlich der Weg unseres Kaffees von der grünen Bohne bis zum braunen Lieblingsgetränk genau aus? Dem sind wir mit den Jungs von Playground Coffee nun einmal auf die Spur gegangen.

Playground Coffee HamburgPlayground Coffee HamburgHamburg, Freitagmorgen, 7.30h – der Tag beginnt früh als wir in der Bahn sitzen. Macht aber nichts, denn das haben wir uns so ausgesucht und bekanntlich fängt der frühe Vogel nun einmal den Wurm. Oder wie in unserem Falle halt die Kaffeebohne. Den Entstehungsprozess unseres Lieblingskaffees nehmen wir heute gemeinsam unter die Lupe. Von der grünen Bohne bis zum Rösten und dem liebevoll aufgebrühten braunen Heißgetränk. Toll, dass wir durch Veljko und Matze von Playground Coffee die Gelegenheit dazu erhalten hinter die Kulissen zu schauen und uns dabei mit viel Herzblut eine ganze Menge über Kaffee von den beiden erzählen lassen dürfen. Über unseren Lieblingskaffee um genauer zu sein, denn eigentlich kommt hier nichts anderes mehr in die Maschine und Filter.

So stehen wir also zur frühen Stunde bereit um beim Rösten dabei zu sein. Etwas, dass insbesondere der elbmonsieur schon lange erleben wollte (hab ich mal erwähnt, dass wir da einen leichten Hang zum Kaffee…?). Am Lager angekommen schippen und portionieren die Männer zuerst viele Kilo grüner Kaffeebohnen aus den typischen groben Säcken, während ich völlig kompetenzfrei in Sachen Kaffeerösten wenigstens mit der Kamera herumwedeln kann. Aber hey, Hund Fredo leistet mir dabei Gesellschaft und verspeist munter die eine oder andere Kaffeebohne. Ein Feinschmecker halt.

Playground Coffee Hamburg [Weiterlesen…]

#12 FOOD FRIDAY // Regional & saisonal einkaufen – mit FRISCHEPOST aus Hamburg

Regional, saisonal und nachhaltig - das Start-Up Frischepost aus Hamburg beliefert euch ab sofort wöchentlich mit leckeren, hochwertigen und sehr frischen Lebensmitteln. Direkt nach Hause!

frischepost hamburg frisch regionalHappy Food Friday! Ich hoffe ihr hattet einen schönen freien Tag und steht schon mit einem Fuß im Wochenende. Ich habe heute nichts Gebackenes oder Gekochtes dabei, sondern die Rohstoffe dazu mit einem Online-Food-Tipp: Das noch ganz junge Start-Up Frischepost hier aus Hamburg!

Bei Frischepost gibt es regionale und saisonale Lebensmittel in größtenteils Bio- und Demeter-Qualität zu bestellen. Das Besondere daran? Ihr seht woher eure Äpfel, Käse oder Honig kommen und erhaltet weitergehende Informationen zum Erzeuger. Mehr Transparenz für uns Kunden also. Das Sortiment umfasst nicht nur frisches saisonales Gemüse und Obst, sondern auch Fleisch, Backwaren, Milchprodukte, Säfte, Spezialitäten und vieles mehr. Und wird stetig ausgebaut – vorgeschlagen werden außerdem passende Rezepte zu den saisonalen Obst- und Gemüsesorten.

Bewusster Konsum und qualitativ hochwertige Lebensmittel sind wichtig und für jeden ein Thema, das jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten angehen sollte. Gerade für uns Berufstätige ist es eine große Herausforderung, bewusstes Einkaufen, vielleicht einen wöchentlichen Marktbesuch und täglich frisch zubereitetes Essen unter einen Hut zu bekommen. Das gelingt mir leider auch nicht immer, aber ich bemühe mich. Weg vom Convenience Food, hin zu möglichst vielen unverarbeiteten Lebensmitteln. Den Gedanken, hierbei Konsument und Produzent wieder näher zusammenzubringen in Zeiten der anonymen Discounter und Supermärkte finde ich toll! frischepost hamburg frisch regional [Weiterlesen…]

Shopping-Tipp für Hamburg: t.lovers in St. Georg

Für alle Teeliebhaber und Ästheten habe ich heute eine Shop-Vorstellung dabei: ich habe den Tee-Shop t.lovers auf der Langen Reihe besucht, mich für euch an Matcha-Tee herangetraut und mich ins tolle Design des Shops verliebt.

t.lovers tee hamburg st.georg

Manche Träume werden Wirklichkeit. So auch der von Silke, Martin und Eva, die in der Langen Reihe in Hamburg-St.Georg den Tee-Shop t.lovers betreiben. Hier landen wir zum Abschluss unseres kulinarischen Stadtrundgangs durch St.Georg und sind mehr als angetan von der Neuentdeckung. Bereits bei der kleinen Tee-Verkostung vor Ort wird uns die eine oder andere Geschichte zum Tee und Laden selbst erzählt und wir stöberten durch die Auslagen, während ich mich noch frage, wer eigentlich die schöne Einrichtung gestaltet hat. Helles Holz und pastellige Farben, dazu kontrastierend die schwarzen Metallfachböden. Klare Gestaltungslinien und eine sehr gefällige Aufteilung der Fläche: im vorderen Bereich empfängt die Tee-Bar den Besucher und ein einladender Sitzbereich lädt zum Verweilen ein.

Kurz fragte ich mich auch, was denn die Kaffeemaschine hinter dem Tresen zu suchen hat, werde aber schnell aufgeklärt, dass die Maschine ausschließlich für Tee geeignet ist. Ok, bleibe ich bei den Macarons, die kann ich wenigstens zweifelsfrei identifizieren. 😉
Über die Schnupperbar geht es in den oberen Teil des Ladens ein paar Stufen höher. Hier finden sich die vielen handverlesenen Tees, Accessoires und eine weitere gemütliche Sitzecke. “Handpicked happiness” ist Programm.

[Weiterlesen…]

FOOD FRIDAY #11 // Saftiger Eierlikör-Gugl

Herrlich saftig und innen mit goldgelber Krume, so muss er sein, der Eierlikör-Gugl. Und weil heute Freitag ist und ihr sicher schon überlegt welchen Kuchen es am Sonntag geben könnte....tadaaaa!

Eierlikör-GuglZum Geburtstag gehört Kuchen, soviel steht fest. Am Besten genießt man ihn gemeinsam mit seinen Lieben, die zur festlichen Kaffeetafel da sind. Früher als Kind waren diese verwandschaftlichen Kaffeetafeln so gar nichts für mich. Klar, es ist schön, wenn die Familie zu Besuch kommt, aber als Kind möchte man doch am liebsten mit den neuen Spielsachen schnell im Zimmer verschwinden und weiterspielen.
Das hat sich im Vergleich zu früher zum Glück sehr gewandelt und ich habe große Freude daran die Familie bei mir um den Tisch zu vereinen, Kuchen zu backen und eine Kaffeetafel auszurichten. Um den Kaffee kümmert sich selbstverständlich fachgerecht der elbmonsieur, während ich die letzten Mehl- und Sahnespuren von der Arbeitsfläche wische. Das Aufräumen ist natürlich das Schlimmste, aber es lohnt sich für ein gutes Ergebnis doch sehr. Und hey, der Ritterschlag war doch eigentlich vor einigen Jahren, als Omi mich nach dem Rezept für meinen Himbeer-Käsekuchen fragte. Ha, und da sag mal einer ich könnte nicht backen. 😉
Und obwohl ich auf Fructose und somit den Industriezucker sehr achten muss (und viel durch Austauschprodukte wie Getreidezucker oder Traubenzucker versuche) können die Ergebnisse sich sehen lassen.

Der  heutige Food Friday auch ganz im Zeichen des Kuchens, denn liebe Sarah, der hier ist für dich! Ein Geburtstagskuchen mit dem größten Dank und ganz viel Liebe für die letzten 15 Jahre Freundschaft über alle Stadtgrenzen hinweg. Danke, dass es dich gibt und bitte bleib auch die nächsten 30 Jahre genauso fantastisch wie du bist! Auf dass wir noch unzählige Male gemeinsam Erdbeeren pflücken, über unsere ganz eigenen Insider lachen und uns die abendlichen Käsebrotzeiten nie nie nie ausgehen mögen. Happy Birthday! <3

Und während hier die imaginären Sektkorken knallen hab ich natürlich den Geburtstagskuchen für uns schon einmal bereit gestellt. Unser Eierlikör-Gugl ist saftig und überstrahlt goldgelb ganz standesgemäß alles. Der saftige Rührteig-Geselle zergeht nahezu im Mund – und passt natürlich auch zum Britzelwasser. 😉

Und wer Lust auf Nachbacken hat – hier kommt das sehr simple und schnell umzusetzende Rezept.

[Weiterlesen…]

Kreatives Interior Styling mit dem String Pocket-Regal { mit fabelhafter Verlosung }

So ein Altbau-Flur ist schwierig. Unser Flur ist schwierig. Eine Durchlauffläche mit wenig Platz zum Stellen von Stauraum und Garderobe. Eigentlich schade, aber wir haben uns eigentlich sehr gut damit arrangiert. Wie? das zeige ich euch im heutigen Blogpost.

String Pocket Interior Styling Regal Home

Unser Flur ist lang, hat viele Türen und wenig Stellfläche. Hoch, aber schmal. Es ist exakt Platz für einen kleinen Schuhschrank und einen Regenschirm. An der Garderobe hinter der Eingangstür arbeite ich noch, weil aufgrund mangelnder Tiefe nicht viel passt, aber dazu ein anderes Mal mehr. Heute möchte ich euch nämlich ein weiteres, sehr platzsparendes Möbelstück zeigen, das unseren Flur ab sofort schmückt.

Im Januar war ich mit den Blogst-Mädels auf der Möbelmesse in Köln unterwegs und habe nach neuen Trends und schönen Highlights auf der Messe Ausschau gehalten. Ein toller Tag, der mit einem besonderen Highlight gekrönt wurde: wir alle erhielten die Gelegenheit eines der oben gezeigten Pocket String®-Regale auszusuchen. In unserer Küche hängt ja bereits einer der schwedischen Design-Klassiker, der nicht nur bei uns großen Anklang findet. Das zierliche Regal mit den Drahtleitern bietet ausreichend Platz um besondere Stücke in Szene zu setzen.

In unserem Falle den Kai Bojesen-Affen und die kleinen Design-Letters-Tassen. Die Field Notes und die Stumptown-Flasche sind Mitbringsel aus den USA und durch das alte Fernrohr habe ich an der Steilküste der Ostsee als kleines Kind auf Papas Arm schon die gegenüberliegende Küste observiert. Oder den Nachbarwohnwagen. Die Betonäpfel stammen noch aus Schweden und die Orla Kiely Dose sowie auch die Postkarte habe ich bei LIV hier in Hamburg erstanden.
Alles Stücke mit eigener Geschichte, die farblich und thematisch sehr gut zueinander passen, wie mir das Gefühl geben, dass der Flur endlich “eingerichteter” ist. Das Gelb der Trommelstöckchen passt auch so schön zu den anderen Gelb- und Holztönen im ansonsten sehr weißen Flur. [Weiterlesen…]

Und wo wir schon einmal dabei sind…meine Lieblingsprodukte fürs Badezimmer (und einige Gestaltungstipps)

So lange die Eindrücke noch frisch sind, mache ich mir gern noch ein paar Gedanken zum Thema Badgestaltung für euch. Weil es so schön sind kommen hier meine Monatslieblinge fürs Bad - und einige Tipps für ein schnelles Umstyling und mehr Gemütlichkeit im Badezimmer

Badezimmer Produkte

Bild via Broste Copenhagen

Mit dem Einblick in unser stilles Örtchen vor einigen Tagen kennt ihr nun beide Nassräume unserer Wohnung (hier noch einmal der Einblick ins Badezimmer). Das ist doch ein schöner Anlass, sich mal wieder ein paar Gedanken um das Aussehen dieser Räume zu machen, oder? Ich träume da gern von kleineren und größeren Umgestaltungen. Man stelle sich an diesr Stelle das Augenrollen vom elbmonsieur vor, der sich eigentlich ganz zufrieden mit dem Ist-Zustand fühlt. Aber nun gut, ich träume derzeit von gelb-anthrazitfarbener Ausstattung, smit ein paar Holzelementen und viel Weiß drumherum. Deshalb gibt es viel Farbe in der Produktcollage. Als allererstes dürfte übrigens der grandiose Handtuchhalter von menu hier einziehen, das Teil schmachtete ich bereits auf der Möbelmesse in Köln im Januar an – und komme nicht recht darüber hinweg… [Weiterlesen…]

Unser kleinster Raum & ein schneller DIY-Tipp zum Bau einer simplen Pendelleuchte

Zweckentfremdetes Terrariumzubehör, ein Textilkabel und ein bisschen Geschick mit dem Schraubenzieher. Mehr braucht es für diese DIY-Leuchte eigentlich gar nicht. Wenn ihr neugierig seid, lade ich euch heute außerdem auf einen Blick in unseren kleinsten Raum ein: das stille Örtchen.

DIY Leuchte WC Altbau Textilkabel

Der kleinste Raum unserer Wohnung (gleich nach der Speisekammer hinter der Küche) ist eigentlich ganz schnell gezeigt. Ein paar Fliesen, ein Waschbecken, ein WC und ein Lichtloch in typischer Altbaumanier. Mit einer dieser Stangen, die drei Kilometer weiter hinten eine kleine Lichtluke öffnen. Charmant irgendwie. So kommt einiges an Licht in den Raum, wenn auch durch die Entfernung ziemlich indirekt. Wir haben uns ein wenig schwergetan mit dem WC, der stiefkindlichst behandelte aller Räume.

Doch ein bisschen was ist passiert seit dem Einzug. Verliebt in die Fliesen waren wir ja seit dem ersten Moment. Um ein wenig Gemütlichkeit in den Raum zu bringen und auch bei Besuch mal ein paar Teelichter anzünden zu können fehlte uns lange Zeit eine Ablagefläche. Die haben wir im Zuge des Baus unseres Schreibtisches mit einem Reststück der Platte, auf Maß gesägt, gelöst. Ganz simpel mit zwei Winkeln an der Wand befestigt tut es so gut seinen Dienst. Außerdem finde ich den Drahtkorb auf der Ablage oben super praktisch um Toilettenpapier zu lagern.

Was noch immer fehlt ist ein passender Spiegel, noch konnte ich mich nicht wirklich entschließen die fünfeckigen Spiegelfliesen zu befestigen. Ich warte weiter auf den passenden Flohmarkt-Fund oder ein bezahlbares Designobjekt (mein Favorit wäre dieser von fermliving). Herausforderung hierbei ist die auftragende Profilkante oberhalb des Fliesenspiegels, da muss erstmal ein passendes Teil her.
Oberhalb der Profilkante positioniert sehen kleine Menschen wie ich nämlich maximal alles ab Nasenspitze aufwärts im Spiegel. Dementsprechend wird ein Spiegel wahrscheinlich an einem Abstandshalter oder einer eigenen Leiste montiert werden müssen, damit er tiefer hängen kann. Ihr versteht das Dilemma? [Weiterlesen…]

Alte Schulkarten von TheCartographer { mit Verlosung }

Dort, wo heute Smartboards in den Biologie- Chemie- und Physiksälen der Schulen hängen, gab es zu meiner Jugendzeit noch große Papierkarten. Und was wurde aus denen? Einige davon könnt ihr beispielsweise bei TheCartographer aus Berlin im Online-Shop kaufen...

thecartographer give away flusskrebsZu meiner Schulzeit waren Smartboards noch ebenso non-existent wie Smartphones und alles was nicht an die Tafel passte wurde mal schnell für den Overhead-Projektor auf Folie kopiert. Der Englischlehrer füllte noch händisch die Vokabel-Lückentexte auf besagtem Projektor aus – der mit Glück lesbar und scharf eingestellt war. Während der Lüfter Reihe eins im Hochsommer heiße Luft entgegen blies.
Im Chemieraum hing das große Periodensystem an der Wand (ein willkommener Fixpunkt, wenn das Auge bei hundert Fragezeichen dringend Ablenkung brauchte). Die Fragezeichen hatte ich – unter uns gesagt – in Physik ständig, bis heute bin ich über die Vier am Ende der elften Klasse mehr als glücklich. Wie ich das gemacht habe ist mir allerdings schleierhaft. Aber genug von den mittleren Schulkatastrophen, in Biologie, Kunst und Erdkunde war ich weitaus mehr zu Hause und habe schließlich meine Schulkarriere trotz aller Widrigkeiten erfolgreich mit einem guten Abitur abgeschlossen.
Und da sind wir auch wieder mehr in der Spur des heutigen Themas. Denn in Zeiten wo handgeschriebene Worte, krisselige Schwarzweiß-Kopien und der Wunsch nach Buffalo-Schuhen den Alltag der Pubertierenden prägten (ein liebevolles Danke für das Verbot dieser furchtbaren Teile liebe Eltern, DANKE!) hingen noch bunte Illustrationen und Karten an den Wänden der Fachräume und Klassenzimmer. Heute wird mehr und mehr von der modernen Technik abgelöst, doch der Charme dieser Schmuckstücke ist dadurch umso stärker. Und für uns schon Nostalgie. [Weiterlesen…]

FOOD FRIDAY #10 // Cremige und sehr farbenfrohe Rote Bete-Suppe – die macht nicht nur satt sondern auch gute Laune.

Die leichte und sehr farbintensive Rote Bete-Suppe tut einfach gut. Wärmt, gibt Energie und macht gute Laune, soviel ist sicher.

Cremige Rote Bete SuppeDie kräftigen Farbnuancen der Rote Bete-Suppe harmonieren ganz hervorragend mit dem rustikalen Geschirr. Die Suppe ist ein echter Eyecatcher und schmeckt durch den leichten Orangenhauch und die Würze des Ingwers sogar fast ein wenig exotisch. Creme Fraîche rundet das Ganze ganz weich ab und Schnittlauch als Garnitur setzt die passenden Kontraste.

Ich hatte viel Freude beim Fotografieren: zuerst die  Knollen ganz frisch vom Markt und dann die farbenprächtige Suppe, die übrigens ganz hervorragend mit ein paar Scheiben selbst gebackenen Brotes ergänzt werden kann. Da wieder ausreichend Licht draußen vorhanden ist und auch die Temperaturen es zunehmend gestatten, turne ich ab sofort beim Fotografieren wieder draußen auf dem Balkon herum. Macht Spaß, sorgt für verwirrte Passanten und bei mir für ausreichend Frischluft.

Cremige Rote Bete Suppe [Weiterlesen…]

Wunderschöne Papeterie und Wohn-Accessoires aus dem Online-Shop Pappsalon

Neue Optik für den heimischen Schreibtisch und ne ganze Menge Ordnung. Endlich. Mit feinen Accessoires und Helfern von Pappsalon. So macht Arbeiten richtig Spaß!

Schreibtisch DIY interior design living home PappsalonSeit einigen Monaten habe ich das große Privileg nur noch vier Tage im Büro fest arbeiten zu müssen. Den fünften Tag nutze ich zugunsten des Blogs im Home Office und für mehr Flexibilität. Es war eine sehr gute Entscheidung für mich und trägt nicht zuletzt auch sehr zur viel zitierten Work-Life-Balance bei. Es ist toll diese Erfahrung zu machen und ich bin gespannt was mit dieser zusätzlichen Blogzeit alles noch möglich sein wird. So, eigentlich will ich  euch heute aber mal wieder einen Blick auf meinen Arbeitsplatz werfen lassen. Ich habe euch nach unserem Umzug ja gezeigt, wie ich den Schreibtisch selbst gebaut habe – übrigens einer der meist gelesenen Artikel hier auf elbmadame. Doch nun wird es mal wieder Zeit, auch hier frischen Wind hineinzubringen.  [Weiterlesen…]