Ein Hotel-Tipp für die Nordseeküste der Niederlande in Noordwijk: das Boutique Hotel Vesper

Heute, im ersten Teil meines kleinen Reiseberichts über unser Wochenende unweit von Amsterdam an der Nordseeküste, stelle ich euch das wundervolle Boutique Hotel Vesper vor. Eine Perle!

Boutique Hotel Vesper Netherlands Holland

Ein wundervolles Wochenende an der Küste liegt hinter uns. Nur 40 Autominuten von Amsterdam entfernt verbrachten wir ein paar stressfreie Tage an der See, ließen die Seele baumeln und steckten die Zehen in den Sand. Ich nehme euch heute mit in eine Designperle an der Küste: ins Boutique Hotel Vesper in Noordwijk, nahe Amsterdam.

Boutique Hotel? Hat das was mit Shopping zu tun? Der Begriff klingt zwar zugehörig, Boutique Hotel bezieht sich aber vielmehr auf persönlich geführte, individuelle und zumeist kleinere Gästehäuser. Ihr seht, worauf es hinaufläuft? Richtig, ein tolles, persönliches Haus mit ganz individueller Note. Hereinspaziert!
Das Vesper im ruhigen Teil Noordwijks gelegen empfängt ganz ungewöhnlich: an der Bar. Geht man die wenigen Stufen hinauf, im Rücken die Nordsee, trifft man auf die gemütliche Bar im Retro-Stil und wird sogleich herzlich mit einem Welcome Drink empfangen und anschließend aufs Zimmer geführt. Wir genießen von unserem Zimmer seitlichen Meerblick vom großen Balkon und überlegen kurz, ob wir wirklich noch nach unten wollen oder ganz entspannt mit einem Käffchen und Buch hier versacken. Ok, natürlich waren wir mehr als neugierig und haben es noch zum Strand geschafft. Dazu gleich mehr.

„Vesper doesn’t understand time.“

Boutique Hotel Vesper Netherlands Holland [Weiterlesen…]

Hausbesuch in München – elbmadame auf Wohnungstour

Heute zeige ich euch die wunderschöne Wohnung von Kathrin und Flo. Ein Altbau mit Charme der mit ganz viel Stil eingerichtet wurde. Bei unserem Urlaubsbesuch habe ich gleich die Gelegenheit genutzt um ein paar Fotos für euch zu schießen.

Wohnung München Interior Heute nehme ich euch mit in die wunderschöne Wohnung von Kathrin und Flo. Diese zwei lieben Freunde von uns wohnen auf 90qm in einem saniertem und großzügigen Altbau und öffnen uns heute ihre Türen für einen Spaziergang durch ihre Wohnung.

Das Fischgrätparkett zieht sich durch fast alle Räume, sogar die Küche, und ist neben den hohen Decken und exzellent erhaltenen Stuckelementen eines der Highlights der Wohnung.
Die zwei haben sich hier ein gemütliches Großstadt-Paradies geschaffen in dem man sich pudelwohl fühlt. Möbel, Lichtstimmung, Accessoires – alles passt. Kathrins Gespür für die perfekten Dekostücke und Einrichtung zeigt sich in jedem Raum an vielen Details: hier eine hübsche Vase, da ein tolles Poster, alles passt zueinander. Ich würde ja sofort hier einziehen. 😉 Ich habe natürlich nicht nur viele Fotos gemacht, sondern auch (ganz uneigennützig) gefragt, woher sie die hübschen Wohn-Accessoires und Möbel eigentlich hat. Kathrin hat sich daraufhin die Mühe gemacht für uns alles  einmal aufzulisten, ganz lieben Dank dafür!

So, los geht’s – kommt ihr mit auf Wohnungstour?

Wohnung München Interior

Küche

Die Küche ist ein gemütlicher Traum in Weiß. Mit mattweißen Fronten hinter denen sich herrlich viel Stauraum verbirgt und ergänzenden warmen Holztönen. Toll: die Arbeitsplatte aus Echtholz – damit wertet ihr eure Küche noch einmal auf. Der halb in den Raum ragende Tresen trennt den Koch- vom Essbereich und der Zugang zum gemütlichen Balkon aus der Küche lässt viel Licht herein. Ein weiteres schönes Detail: der auf halber Höhe in der Schrankanlage sitzende Herd. Der Holzfußboden der Küche wärmt nicht nur die Füße besser als Fliesen, sondern sorgt auch für eine sehr gemütliche Atmosphäre. Es müssen wirklich nicht immer Fliesen sein, wie ihr sehr. Und um den runden Tisch vor der kräftig gestrichenen Wand sitzt es sich ganz besonders gut.

[Weiterlesen…]

Urlaub in Bayern – ein Ausflug ins Zugspitzland zum malerischen Eibsee

Diese Perle in den bayerischen Alpen ist einen Beitrag mehr als Wert. Auf knapp 1.000m erstreckt sich der wunderschöne und kristallklare Eibsee vor atemberaubendem Panorama.

Eibsee BayernDen Anfang der bayerischen Urlaubs-Highlights unserer Rundfahrt in den Süden macht heute der Ausflug zum Eibsee. In nächster Zeit erwarten euch außerdem noch eine famose Wohn-Reportage und ein echter Übernachtungs-Tipp für Designliebhaber. Soviel als Appetithäppchen, doch heute machen wir uns erst einmal zum Eibsee auf!

Unweit von München bei der Zugspitze kurz hinter Garmisch-Patenkirchen liegt er, der Eibsee. Während unseres Urlaubes in München nutzten wir die Gelegenheit dem regnerischen Wetter der bayrischen Hauptstadt ins Zugspitzland zu entfliehen und machten uns auf den circa 1,5 stündigen Weg. Der elbmonsieur, die liebe Kathrin und ich – ein fotoaffines Reisegrüppchen. Aber hey, es waren so wenig Leute an diesem so nebligen Tag vor Ort, dass wir uns getrost für 284 Schnappschüsse an den Wegesrand oder vor das nächste Panorama stellen konnten ohne verwundert angestarrt zu werden. Atemberaubend schön!

Der Eibsee gilt als einer der schönsten Seen der bayerischen Alpen mit seinem kristallklaren grünlichen Wasser. Das umliegende Alpenpanorama wäre bei besserer Sicht sicher gigantisch gewesen, wir mussten uns bei unserem Spaziergang am Ufer jedoch mit der durch tief hängende Wolken halbverdeckten Waldlandschaft begnügen. Nichtsdestotrotz auch eine wunderschöne Aussicht, die wir bei dieser Jahreszeit und Temperatur nur mit wenigen anderen Besuchern teilen mussten. Zeit und Muße genug also, um in Ruhe eine paar Fotos zu schießen.

[Weiterlesen…]

Über Provisorien und Lösungen. Oder: wie ich Glückseligkeit durch das richtige Sitzmöbel fand.

Hereinspaziert ins Esszimmer heißt es heute noch einmal. Charles and Ray Eames sorgen nämlich grad für glückliche Gesichter angesichts ihrer DSW Chairs. Das Designer-Duo beschert euch deshalb eine neue Ladung Bilder aus unserem neuen Lieblingsraum, dem Esszimmer. Mit dabei: skandinavische Happiness durch tolles Design von HAY aus Schweden.

Esszimmer Eames HAY Design Interior

Manche Provisorien werden zu Dauerlösungen. In den meisten Fällen – und ich wette das kennen wir alle – sind es die nackten Glühbirnen, die noch Jahre nach dem Umzug auf die passende Lampe warten oder die Holzkiste, die doch eigentlich nur übergangsweise als Tisch dienen sollte. Oder Zahnfüllungen, bereit zum Austausch, aber das fällt wohl in andere Bereiche. 😉 Die Stuhlsituation im Esszimmer (hier noch einmal der bisherige Eindruck) ist seit über zwei Jahren auch eins dieser erwähnten Provisorien. Um den bereits vorhandenen Esstisch machten sich die zwei nach dem Umzug übrig gebliebenen Küchenstühle zwar nicht schlecht, aber der braune Farbton und das viele Holz störten mich schon sehr. Doch sehen wir den Tatsachen ins Gesicht, in der Küche passen diese Lieblingsstücke einfach besser. Außerdem finde ich es viel schöner, wenn die Gäste abends nicht gezwungen sind auf dem Kunstleder herumzurutschen festzukleben. Es wird ja doch manchmal etwas später…. Nicht zuletzt träumte ich natürlich von einem entsprechend großzügigen Blick mit passenden, hellen Stühlen, der sich durch das offene Wohnzimmer ergeben würde. Und von entsprechendem Sitzkomfort, der sich nicht erst durchs Zusammenklauben aller verfügbaren Stühle der Wohnung (für einen Bruchteil der Besucher) erreichen ließ.

Ich tue mich schwer mit langfristigen Entscheidungen bei Möbeln, schaue deshalb lange und viel und lasse mich inspirieren. Anderes als bei Kerzenständern oder Vasen achte ich bei besonderen Möbelstücken sehr auf zeitloses, hochwertiges Design. Weil’s halt doch prominente und raumgestaltende Stücke sind, die nicht alle paar Monate ausgetauscht werden sollen. Damit fahre ich bisher ziemlich gut und spare lieber einmal etwas länger auf ein besonderes Stück. [Weiterlesen…]

#14 FOOD FRIDAY // Frl. Diehl – Karamell aus Koblenz

Es ist süß, klebrig und schmilzt so herrlich im Mund dahin: Karamell. Ganz tolles gibt es in Koblenz von Frl. Diehl. Mehr dazu heute und hier.

Frl Diehl Karamell aus KoblenzWas lange währt, wird endlich gut und trifft heute den Nagel auf den sprichwörtlichen Kopf. Während ich nämlich im Auto nach Koblenz unterwegs bin, habe ich noch was Süßes zum Food Friday aus genau dieser Stadt für euch!

Perfekt für den Nachmittags-Jieper, zum Kaffee oder einfach als besondere Süßigkeit zwischendurch: Karamell von Frl. Diehl! Nicht irgendein Karamell, sondern ganz besonders Feines. Weich und karamellig schmelzen die goldenen Bonbons geradezu auf der Zunge dahin. Vanille, Rosmarin, Meersalz oder auch Zimtblüte – verschiedene Geschmacksnoten bietet das Sortiment. Mmmhhm, lecker! Die Leckereien werden in einer kleinen Manufaktur in der Koblenzer Vorstadt mit viel Liebe in echter Handarbeit hergestellt und verpackt. Das perfekte Geschenk oder Mitbringsel, wie ich finde. [Weiterlesen…]

Die Landkartensuche im eigenen Kopf. Über die großen Abenteuer des Lebens – Part II

Was 2015 bisher brachte und wie es weitergeht. Zugegebenermaßen mit einigen großen Ankündigungen für den Herbst...

Bolivien Salar de Uyuni Katja Heil Ich habe mir im letzten Sommer viele Gedanken gemacht, wenn ihr euch erinnert. Denn ich schmiede nicht nur gerne Pläne, sondern weiß auch gerne auf welches Ziel ich zumarschiere. Welche Richtung grob eingeschlagen ist. Und ob man überhaupt noch in die gleiche Richtung läuft. Was das eine oder andere Mal mit Augenrollen des elbmonsieurs endet, wenn ich den Grundriss eines nicht einmal in Aussicht stehenden Hauses und die zugehörige Küche plane. Oder mal wieder alle Eventualitäten durchdenke und versuche potenziell auftretende Probleme im Keim zu ersticken. Ich habe viele Träume und Wünsche – nicht alle lassen sich verwirklichen, aber an vielem kann man arbeiten.

Und nun?

Die tiefe Frage nach der „Landkarte“, richtigen Abzweigungen und dem richtigen Punkt am Wegesrand brachten mich, uns, zum Nachdenken. Als Resultat wurde die 4-Tage-Woche im Büro umgesetzt. Sie tut mir gut, diese Entscheidung und war mehr als richtig. Zwar könnte man natürlich immer noch mehr Zeit haben, aber der Luxus, im Büro viel zu schaffen und zu Hause für den Blog auch eine ganze Menge gewuppt zu bekommen ist toll. Und ich stelle auch fest, dass mein eigener Anspruch, am Ende der Woche wirklich etwas geschafft zu haben, sich auch auf den Donnerstag statt Freitag projizieren lässt. Mache ich meine Häkchen halt einfach ein wenig früher. Der Freitag gehört dadurch ganz dem Blog und ermöglicht es mir die eine oder andere Veranstaltung zu besuchen.

Und da wir uns in der glücklichen Lage befinden, noch sehr freie Entscheidungen ohne viele Verpflichtungen treffen zu können, haben wir auch die besagte Landkarte nun beim Wort genommen. Mit einiger Vorlaufzeit und viel Planung kann ich heute die Katze aus dem Sack lassen – aus dem Rucksack um genauer zu sein. [Weiterlesen…]

FOOD FRIDAY #13 // Im Garten: schneller Spargelsalat & Dorade vom Grill

Eine ganze Woche Urlaub liegt hinter uns und wir hatten eine richtig tolle Zeit. Unsere Reiseroute führte uns zu mehreren Zielen in Deutschland und wir konnten von Bayern über die Pfalz viele schöne Orte sehen, haben liebe Freunde besucht und weitestgehend das Nichtstun genossen. Überhaupt, das mit dem Urlaub im eigenen Land sollten wir wirklich häufiger machen, denn es gibt so viele wundervolle Ecken hier. Einige davon werde ich euch in nächster Zeit hier natürlich zeigen, aber heute geht es für den Food Friday erst einmal in Runde #13.

Weißenburg PfalzDie Abende werden milder und wir stehen alle in Wartestellung für den Sommer. So wird es doch langsam wirklich Zeit sich mit der Grillsaison zu befassen, oder? Leckere Salate, frisches Brot und gutes Fleisch, Fisch und Gemüse auf dem Grill. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.
Als echtes Camper-Kind erinnere ich mich in Sachen Grillen ja nicht nur an leckeres Brot mit geschmolzener Kräuterbutter vom Grill, sondern auch an den Teller mit Gurkenscheibchen und jeweils einem kleinen Klecks Remoulade und Salz pro Scheibe. Als ich groß genug war durfte ich sogar verantwortungsvoll selbst die Remouladentupfer setzen. Ihr seht, lauter schöne Erinnerungen an laue Sommerabende mit Grill an der Ostsee füllen gerade meinen Kopf.

Auf unserer Reise machten wir in der Pfalz bei der lieben Katja und Familie Halt und genossen tolle gemeinsame Tage. Bei einem Einkaufsbesuch in Weißenburg (Wissembourg, Frankreich) nahe der deutschen Grenze deckten wir uns vor dem abendlichen Grillen mit exorbitant leckerem Käse und Wildsalami ein. Der kleine Laden auf der Rue nationale 30 mit den vielen Käselaiben war aber auch zu einladend und verführte uns am Ende mehr als die hübschen Macarons es konnten.
[Weiterlesen…]

Auf den Spuren des Lieblings-Kaffees mit Playground Coffee

Wie sieht eigentlich der Weg unseres Kaffees von der grünen Bohne bis zum braunen Lieblingsgetränk genau aus? Dem sind wir mit den Jungs von Playground Coffee nun einmal auf die Spur gegangen.

Playground Coffee HamburgPlayground Coffee HamburgHamburg, Freitagmorgen, 7.30h – der Tag beginnt früh als wir in der Bahn sitzen. Macht aber nichts, denn das haben wir uns so ausgesucht und bekanntlich fängt der frühe Vogel nun einmal den Wurm. Oder wie in unserem Falle halt die Kaffeebohne. Den Entstehungsprozess unseres Lieblingskaffees nehmen wir heute gemeinsam unter die Lupe. Von der grünen Bohne bis zum Rösten und dem liebevoll aufgebrühten braunen Heißgetränk. Toll, dass wir durch Veljko und Matze von Playground Coffee die Gelegenheit dazu erhalten hinter die Kulissen zu schauen und uns dabei mit viel Herzblut eine ganze Menge über Kaffee von den beiden erzählen lassen dürfen. Über unseren Lieblingskaffee um genauer zu sein, denn eigentlich kommt hier nichts anderes mehr in die Maschine und Filter.

So stehen wir also zur frühen Stunde bereit um beim Rösten dabei zu sein. Etwas, dass insbesondere der elbmonsieur schon lange erleben wollte (hab ich mal erwähnt, dass wir da einen leichten Hang zum Kaffee…?). Am Lager angekommen schippen und portionieren die Männer zuerst viele Kilo grüner Kaffeebohnen aus den typischen groben Säcken, während ich völlig kompetenzfrei in Sachen Kaffeerösten wenigstens mit der Kamera herumwedeln kann. Aber hey, Hund Fredo leistet mir dabei Gesellschaft und verspeist munter die eine oder andere Kaffeebohne. Ein Feinschmecker halt.

Playground Coffee Hamburg [Weiterlesen…]

#12 FOOD FRIDAY // Regional & saisonal einkaufen – mit FRISCHEPOST aus Hamburg

Regional, saisonal und nachhaltig - das Start-Up Frischepost aus Hamburg beliefert euch ab sofort wöchentlich mit leckeren, hochwertigen und sehr frischen Lebensmitteln. Direkt nach Hause!

frischepost hamburg frisch regionalHappy Food Friday! Ich hoffe ihr hattet einen schönen freien Tag und steht schon mit einem Fuß im Wochenende. Ich habe heute nichts Gebackenes oder Gekochtes dabei, sondern die Rohstoffe dazu mit einem Online-Food-Tipp: Das noch ganz junge Start-Up Frischepost hier aus Hamburg!

Bei Frischepost gibt es regionale und saisonale Lebensmittel in größtenteils Bio- und Demeter-Qualität zu bestellen. Das Besondere daran? Ihr seht woher eure Äpfel, Käse oder Honig kommen und erhaltet weitergehende Informationen zum Erzeuger. Mehr Transparenz für uns Kunden also. Das Sortiment umfasst nicht nur frisches saisonales Gemüse und Obst, sondern auch Fleisch, Backwaren, Milchprodukte, Säfte, Spezialitäten und vieles mehr. Und wird stetig ausgebaut – vorgeschlagen werden außerdem passende Rezepte zu den saisonalen Obst- und Gemüsesorten.

Bewusster Konsum und qualitativ hochwertige Lebensmittel sind wichtig und für jeden ein Thema, das jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten angehen sollte. Gerade für uns Berufstätige ist es eine große Herausforderung, bewusstes Einkaufen, vielleicht einen wöchentlichen Marktbesuch und täglich frisch zubereitetes Essen unter einen Hut zu bekommen. Das gelingt mir leider auch nicht immer, aber ich bemühe mich. Weg vom Convenience Food, hin zu möglichst vielen unverarbeiteten Lebensmitteln. Den Gedanken, hierbei Konsument und Produzent wieder näher zusammenzubringen in Zeiten der anonymen Discounter und Supermärkte finde ich toll! frischepost hamburg frisch regional [Weiterlesen…]

Shopping-Tipp für Hamburg: t.lovers in St. Georg

Für alle Teeliebhaber und Ästheten habe ich heute eine Shop-Vorstellung dabei: ich habe den Tee-Shop t.lovers auf der Langen Reihe besucht, mich für euch an Matcha-Tee herangetraut und mich ins tolle Design des Shops verliebt.

t.lovers tee hamburg st.georg

Manche Träume werden Wirklichkeit. So auch der von Silke, Martin und Eva, die in der Langen Reihe in Hamburg-St.Georg den Tee-Shop t.lovers betreiben. Hier landen wir zum Abschluss unseres kulinarischen Stadtrundgangs durch St.Georg und sind mehr als angetan von der Neuentdeckung. Bereits bei der kleinen Tee-Verkostung vor Ort wird uns die eine oder andere Geschichte zum Tee und Laden selbst erzählt und wir stöberten durch die Auslagen, während ich mich noch frage, wer eigentlich die schöne Einrichtung gestaltet hat. Helles Holz und pastellige Farben, dazu kontrastierend die schwarzen Metallfachböden. Klare Gestaltungslinien und eine sehr gefällige Aufteilung der Fläche: im vorderen Bereich empfängt die Tee-Bar den Besucher und ein einladender Sitzbereich lädt zum Verweilen ein.

Kurz fragte ich mich auch, was denn die Kaffeemaschine hinter dem Tresen zu suchen hat, werde aber schnell aufgeklärt, dass die Maschine ausschließlich für Tee geeignet ist. Ok, bleibe ich bei den Macarons, die kann ich wenigstens zweifelsfrei identifizieren. 😉
Über die Schnupperbar geht es in den oberen Teil des Ladens ein paar Stufen höher. Hier finden sich die vielen handverlesenen Tees, Accessoires und eine weitere gemütliche Sitzecke. „Handpicked happiness“ ist Programm.

[Weiterlesen…]