Hamburger Design- und Feinkostmärkte am kommenden Wochenende

Vor uns liegt ein mit Leckereien und feinen Designs gespicktes Wochenende in der Hansestadt. Ihr seid hier? Dann habe ich hier zwei tolle Vorschläge zur Freizeitgestaltung für euch...

Was macht ihr eigentlich am Wochenende? Ich könnte mir vorstellen, dass ihr an den beiden Märkten, die ich euch heute ans Herz legen möchte so eure Freude hättet – ich würde auch sehr gern dort vorbeischauen, aber ich habe das große Glück, mit meinem Papa und Bruder übers Wochenende nach London fliegen zu dürfen. Damals, zum ersten Studienabschluss 2011 haben wir die Reise geschenkt bekommen und seitdem wartete der “Gutschein” auf Einlösung. Nun geht es tatsächlich los und ich bin voller Vorfreude auf diese schöne Stadt und die Zeit mit den beiden. 2007 war ich das erste Mal in London und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Vielleicht, weil ich als Hamburger eine irgendwie geartete Ähnlichkeit mit der Heimat festgestellt habe? Ich bin gespannt ob die Stadt sich wieder von dieser schönen Seite zeigen wird.

Doch während ich versuche einen Blick auf die Queen zu erhaschen, könntet ihr hier in Hamburg diese beiden feinen Märkte besuchen: BESONDERLECKER und TreibGut. Feinkost, leckeres und gutes Design werden sich dort sicher tummeln – und ich bin gespannt auf Eure Berichte.

Interessiert? Dann kommen hier die Veranstaltungsdaten: [Weiterlesen...]

Station Finnland – die finnische Kreativwirtschaft zu Besuch in Frankfurt

Längst überfällig ist mein Bericht zum Wochenende in Frankfurt bei der Station Finland Design-Ausstellung. Bei instagram konntet ihr ja bereits einige Bilder sehen, doch das Große Ganze stand noch aus.

finstation frankfurt 2014

Ich zählte Finnland bisher unterbewusst zu allem Skandinavischen dazu – eine klare Fehleinschätzung. Zwar kannte ich Marimekko und Ittala, klar, denn das sind echte Größen und Klassiker im Business. Doch Finnland hat viel mehr zu bieten. Und setzt den heiß geliebten klaren Formen der Schweden und Dänen ein paar verspielte Akzente entgegen. Knallfarben, Kultur und ein kleines, verspieltes Augenzwinkern – so kann man es eigentlich ganz gut beschreiben.

Meine Highlights waren neben den wundervollen Textilien von Vallila aus Helsinki die verspielten Produktdesigns und schönen Handzeichnungen von Bombotti.
Die luftig-leichten Akustik-Elemente von Hanhi Design waren mehr Kunst als funktionales Element und sprangen gleich ins Auge. Die Paneele werden übrigens aus Torf und Moos hergestellt. Ökologisch ist es ja nicht ganz unsinnig, auf natürliche Materialien zu setzen. Und sie können je nach Einsatzzweck und Kundenwunsch individualisiert werden.
Außerdem hat mich neben der grandiosen Funktionalität auch das reduzierte Design der Paper Bag Holder von everyday design begeistert. Das wäre tatsächlich genau das Richtige um Altpapier sammeln zu können – ohne gleich in die Optik eines Messi-Haushaltes abzuglitschen. Die Tür zu unserer Kammer ist nämlich das Tor zur Altpapier-Hölle.

[Weiterlesen...]

Zürich – Ein Wochenende voller Sonnenschein und mit ganz viel Wasser

Zürich Travel Ich hoffe Ihr habt genug Proviant und Käffchen für den Weg mitgebracht heute? Dies wird nämlich ein sehr langer Liebesbrief an eine tolle Stadt: Zürich!

Kann man sich in eine Stadt verlieben (und wenn ja, kann es überhaupt eine andere sein als Hamburg)? ;-)
Ich war schon an vielen Orten, wunderschönen Orten, aber nur wenige haben mich so sehr zum Bleiben zu verführen versucht. San Francisco war so einer, Boston ebenfalls. Und vielleicht auch Kopenhagen.
Und nun das, auch Zürich hat mein Herz geklaut, es sich tief in die Tasche gesteckt und einfach nicht wieder hergegeben. Aus einer kleinen Verliebtheit bei meinem ersten Besuch vor zwei Jahren, wurde etwas Ernstes.
Pünktlich zur Eröffnung der Bade-Saison hatte ich das Vergnügen diese Schweizer Perle am Zürichsee letzte Woche zu besuchen. Dort wo Limmat und Sihl sich treffen und perfekte Macarons Luxemburgerli jeden Tag krönen.
Nachdem ich nun die über 400 (!) entstandenen Bilder gesichtet habe zeige ich Euch heute meine Highlights des Trips. [Weiterlesen...]

Ein Abend über den Dächern Hamburgs – Vesper im VJU Energiebunker mit La Douce

VJU Vesper La Douce Energiebunker

Heute nehme ich Euch mit zu einem ganz besonderen Abendessen. Über den Dächern Hamburgs, mit Ausblick bis zur Elbphilharmonie, leckeren Köstlichkeiten an der langen Tafel und netten Menschen – habt Ihr Lust?

Wie landet man denn da oben, mit diesem tollen Blick, fragt Ihr Euch? Ganz einfach, bei Spaziergängen durch Eimsbüttel fiel mir das kleine Café “La Douce” in der Telemannstraße auf. Jedes Mal schaute ich aber nur neugierig durchs Fenster, da leider jeder Spaziergang mich nur außerhalb der Öffnungszeiten dort vorbeiführte. Doch wozu gibt’s google, facebook und Konsorten, wenn man nicht aus lauter Neugier dort nachschauen kann? Gesagt, getan, die Recherchemaschine wurde angeworfen und ganz schnell war klar – da muss ich hin, das ist was Tolles!

Constanze, die Inhaberin von La Douce, catert nämlich leidenschaftlich gern. Genießen kann man Ihre Kreationen nicht nur im Café selbst, sondern zum Beispiel beim monatlichen Abendbrot im LOKAL (das steht definitiv als nächstes auf dem Plan!).
Oder, und nun erklärt sich der phänomenale Ausblick, ihr genießt das Vesper im VJU im Energiebunker in Hamburg-Wilhelmsburg. Hier hatte ich vor einigen Tagen als Überraschung für den Elbmonsieur ein Plätzchen für zwei an der langen Vesper-Tafel reserviert und wir wurden mit leckeren Speisen und einem phänomenalen Ausblick belohnt.

Vorweg gab es ein Champignon-Süßkartoffel-Süppchen mit herzförmigem Kräuterkäsekeks (ha, als hätte ich es für unser Date geplant!) im Weckglas, anschließend tummelten sich neben Gnocchi-Salat, leckeren Brotaufstrichen und exquisiter Käseauswahl auf der karierten Tischdecke allerlei schmackhafte Häppchen. Ingwer-Möhren-Butter und Curry-Ei-Kresse-Creme zum Beispiel.
Dazu gab es neben dem selbst gebackenen Treberbrot (das hat was mit Bier zu tun) eine leckere Auswahl an verschiedenen Broten.

Aus der anfänglichen Schüchternheit an der langen Tafel wurde spätestens nach der zweiten Frage, ob der Tischnachbar “nicht doch noch mal kurz den Käse rüberreichen könnte”, angeregte Gespräche. [Weiterlesen...]

Pssst, es gibt Neuigkeiten…

Ich bin ein bisschen aufgeregt, weil ich heute tolle Neuigkeiten verkünden kann.
Ab sofort ist nämlich ein neuer Blog online und ich darf dabei sein: Roombeez! Es geht auf dem Otto-Blog um Wohnen, Räume, Ideen und Stories rund um die sprichwörtlichen vier Wände.
Neben lieben Blogger-Kollegen Kerstin, Igor und Bianca und den Roombeez-Autoren darf ich ab sofort mit einigen Beiträgen im Monat diesen Blog füllen und freue mich sehr darüber. Hier auf elbmadame.de bleibt natürlich derweil alles beim Alten. ;-)

Es ist ein schönes Gefühl, dass meine Arbeit der letzten zwei Jahre hier auf elbmadame.de diese tolle Möglichkeit eröffnet hat und ich freue mich auf schöne DIY-Projekte, Wohn-Einblicke und Inspirationen. Außerdem wird eine Serie von Interviews mit Wohn- und Design-Bloggern ein besonderes Highlight für mich sein. Den Anfang macht direkt eine meiner allerliebsten Bloggerinnen, ihr dürft gespannt sein – in den nächsten Tagen mehr dazu bei den Raumbienen.

Hier geht’s zum Roombeez-Blog – ich freue mich über Euren Besuch und Euer Feedback!
So, und nun bin ich ein bisschen nervös, was Ihr dazu sagt?

Eure Jasmin

Über das Icon in der Sidebar kommt Ihr übrigens ab sofort direkt zu meinen Beiträgen auf Roombeez.

Roombeez elbmadame

Am 23. März schon was vor? Ab zum Designmarkt BESONDERSschön in Hamburg

Besonders schön 2014Die Überschrift verrät es bereits: heute geht es um den BESONDERSschön-Designmarkt hier in Hamburg (mit einem bombastischen Gewinnspiel!).
Der Markt findet am 23. März von 10-18h im Museum der Arbeit statt (Eintritt 4 EUR). Rund 70 tolle Aussteller werden Ihre feinen Handmade-Produkte und Kleinserien zeigen und zum Verkauf anbieten. Wer also noch etwas ganz besonderes sucht, der ist hier richtig aufgehoben. Das Rahmenprogramm findet ihr hier, zum Beispiel finden  folgende Aktionen statt:

Hasen sticken 
DaWanda ist mit einem DIY-Stand vor Ort. Dort zeigt euch Lisa Blum-Minkel, die gerade ein Buch zum Thema Sticken veröffentlicht hat, wie ihr einen Hasen stickt und daraus einen österlichen Anhänger macht.
Karten drucken
Das Museum der Arbeit zeigt mit ehemaligen Setzern und Druckern die Geheimnisse der „Schwarzen Kunst“. Dabei kommt eine alte Druckmaschine zum Einsatz. Die Lettern könnt ihr selbst setzen und eure besondere Karte mit nach Hause nehmen.

Vielleicht sehen wir uns ja beim Markt? Ich habe einen Besuch nämlich schon fest eingeplant und freue mich darauf neue Schätze zu entdecken und bekannte Highlights wiederzusehen.
Die liebe Antje von Minuk wird zum Beispiel mit einem Stand vertreten sein und ihre wundervollen Taschen dabei haben. Oder GANTlights aus Berlin (die tollen Beton-Leuchten wollte ich auch schon immer einmal live sehen). Uuuund freundts Wohnaccessoires – ich brauche dringend einen dieser Leuchtbuchstaben….wirklich! Zum vollständigen Ausstellerverzeichnis bitte hier entlang, wenn ihr neugierig geworden seid.

Und weil es so besonders schön beim BESONDERSschön-Markt wird, freue ich mich, drei prächtige Produkte verlosen zu dürfen. [Weiterlesen...]

Von Zeitschriften-Türmen und Stauraumproblemen – zeigt her Eure WohnChallenge

wohnchallenge bsquary sanvie elbmadameEs gibt ja so Ecken in der Wohnung, die zeige ich Euch lieber nicht. Sei es der Wäschestapel im heiß geliebten altrosa Wäschekorb vor dem Schlafzimmerspiegel oder der Altpapierhaufen vor dem Gefrierschrank in der Speisekammer. Oder diese krumpelige Ecke neben der Couch, wo man so schön die Nähmaschine hinstellen kann oder einen Stapel Bücher versteckt. Außerdem habe ich auch noch keine Alternative für den Stauraum im Badezimmer gefunden, die praktisch UND schick ist.
Ich zeige Euch eigentlich viel lieber, wie ordentlich und gestaltet andere Ecken sein können. Zum Beispiel mit unserem schönen Obstkistenregal von Villka Hillka oder meine (manchmal) ziemlich aufgeräumte Küche. Obwohl, dort steht an so manch einem Tag auch ordentlich Murks rum, aber davon ein andernmal mehr.

Ich habe Euch jetzt nämlich in aller Kürze meine Chaos-Ecken verraten (zumindest die nicht allzu gemeinen) – und nun seid Ihr dran! Wo ist bei Euch noch die eine oder andere ungestaltete Ecke? An welchen Punkt Eurer Wohnung möchtet Ihr gern noch ein wenig aufmotzen und was für Situationen fordern Euch in den eigenen vier Wänden ganz besonders heraus? Ein dringend erforderliches Facelift im Arbeitszimmer? Fehlende Gemütlichkeit im Wohnraum? Diese eine bestimmt Ecke, für die Euch noch das passende Möbelstück fehlt?
Zusammen mit  Kerstin von sanvie und Sirko von bSquary darf ich passenderweise die interessanteste dieser WohnChallenges küren. [Weiterlesen...]

Mein Besuch auf der imm Cologne Möbelmesse 2014

imm Köln Möbelmesse ReviewLetzte Woche ging es für mich auf die Möbelmesse nach Kölle. Einen Tag rein beruflich und am zweiten Tag mit einigen lieben Blogger-Kollegen auf dem ersten Blogst Lounge-Event des Jahres.

Meine Füße waren am Samstagabend im Zug zurück nach Hamburg ziemlich müde und der Kopf voll mit schönen und kuriosen Eindrücken.
Ganz nebenbei bemerkt kann ich nun auch verstehen, weshalb mein lieber Elbmonsieur es als äußerst dramatisch (und gesundheitlich bedenklich) empfindet, wenn ich mir neben ihm die Nägel lackiere (so was tut Frau ja ab und an mal). Steigt nun eine recht merkwürdig ausschauende Dame ins Zugabteil ein, klemmt sich einem gegenüber im Ruheabteil des Zuges in die Sitzpolster, holt ihre Literflasche schwarzen Kaffee raus und lackiert sich zu allem Überfluss dazu noch die Finger in zartem dünnpfiffbraun, dann ist auf einmal ganz viel Verständnis für den Elbmonsieur da. Denn die Luft war begrenzt, der Lack dünstete und mir ward schlecht.
Aber gut, demonstratives Hüsteln half nicht, zetern wollte ich nicht und somit begnügte ich mich abschließend mit ein paar Giftpfeilen aus dezent niedergeschlagenen Augen. Hat nix geholfen.

Nun denn, ich kam kurz vor dem finalen Exitus durch fiese Gerüche leicht benebelt aber heil in Köln an und so bin ich heute in der Lage, Euch einige aus der Hüfte geschossene Bilder von meinem Wochenende zu zeigen. Kommt ihr mit auf einen kleinen Messe-Rundgang mit meinen Highlights? [Weiterlesen...]

Wein, Käse und liebe Freunde.

edeka weintasting vino rotweinIch liebe Wein. So einfach ist das. Bei Weißwein habe ich mir über die letzten Jahre ein wenig mehr Meinungen bilden können, bei Rotwein bin ich persönlich noch dabei eine Menge zu entdecken. Bei meinem Lieblings-Italiener gibt’s zum Beispiel zur Rucola-Pizza gern den sprudeligen Lambrusco im Tonkännchen (in Form eines bunten Hähnchens(!)) serviert, beim anderen genieße ich den roten Merlot des Hauses zu meiner Bolognese sehr gern. Und zu Hause genießen wir natürlich dann und wann auch sehr gern ein Glas des Traubensaftes.
Perfekt also, um ganz unbefangen an ein Weintasting gehen zu können, oder? Man weiß ja, was einem schmeckt und was nicht – und zudem geben acht Münder ein ganz gutes Meinungsbild ab. Deshalb war ich nur allzu erfreut vor einigen Tagen liebe Freunde einladen und Euch heute einige Bilder zeigen zu können.

Zeit genug um Euch auf jeden Fall diese kleinen Weinempfehlungen für den Silvester-Partyabend mitzugeben, oder?!

Der fein geplante Abend startete anfangs unfreiwillig recht spät, da ich leider wegen terminlicher Verpflichtungen erst mit einer saftigen Verspätung zu Hause ankam. Und ich kleine Chaosnudel wurde schon vermisst – nicht zuletzt, weil die halbe Verpflegung noch an meinem Arm baumelte als ich leicht gehetzt durch die Tür stolperte. Hatte ich doch in der Mittagspause extra die Verkäuferin an der Theke zum perfekten Käse interviewt und eine dicke Ladung Brot, Käse, Trauben und andere Leckereien in den Einkaufskorb gefüllt.
Zum Glück hatte der Herr des Hauses die Gläser bereits poliert und soweit alles vorbereitet – und dank fleißiger Helferlein standen frische Oliven, selbst gebackene Käsestangen und gefüllte Mürbeteig-Teilchen auf dem Tisch (von denen ungefähr die Hälfte in meinem Bauch gelandet ist, ganz sicher).
Nachdem dann in aller Eile noch fix der Käse geschnippelt, die Cracker ausgelegt und die Trauben gewaschen wurden konnte auch ich ganz entspannt mein erstes Gläschen Wein genießen. [Weiterlesen...]

Sonntagseinblicke: Workshop in der Wohnwerkstatt Stukenbrock

Stukenbrocks Workshop Wistedt BloggerVorletztes Wochenende durfte ich mit einigen anderen Bloggern in der Wohnwerkstatt Stukenbrock vor den Toren Hamburgs in Wistedt in der Nordheide einen ganzen Sonntag lang werkeln.
Hier betreibt Marion Stukenbrock eine Werkstatt, in der viele Workshops stattfinden für jeden, der Lust hat ein wenig selbst Hand anzulegen – und sich vielleicht nur scheut, weil meist so viele Fragen am Anfang eines Aufarbeitungs-Projekts stehen: Wie bekomme ich den alten Lack nur runter? Welche Farbe kann ich nehmen? Wieso wackelt der doofe Stuhl eigentlich?
Bei all diesen Fragen bekommt man ganz unaufdringlich die Hilfe und fachmännischen Rat. Also wer von Euch Ladies nun Lust bekommt, den eingestaubten Schrank vom Dachboden zu holen, klickt sich bitte einmal hier entlang zu den Workshops von Marions Wohnwerkstatt. Pssst, außerdem hat Marion eine ganz tolle Farbpalette unter ihren eigenen Produkten, da ist der richtige Farbton in jedem Fall dabei.

So, aber zurück zu meinem fantastischen Werkel-Sonntag: in kleiner Runde bei leckerem Kaffee trafen alte Bekannte und einige für mich neue Gesichter das erste Mal aufeinander und es wurden Pläne für den Tag geschmiedet. Dabei konnten wir gebührend die wunderschöne selbstgebaute Einrichtung bewundern. Absolut traumhaft, ich habe mich besonders in die selbst gefertigte Küche mit den passend eingebauten Glasschütten verliebt – so eine möchte ich auch, am liebsten sofort! :-) [Weiterlesen...]