≡ Menu

project pinstool.

Pinstool Schweden

Swedish Furniture Design, das ist es, was man hier lernen soll. Aus diesem Grund stehen neben einem Hauptprojekt immer mal wieder kleine Workshops auf der Tagesordnung. Letzte Woche ging es um die Entwicklung eines Hockers nach der typisch schwedischen Methode des pinstools. Eine recht einfache Methode, in den meisten Fällen dadurch gekennzeichnet, dass in eine Deckplatte die Beine gesteckt werden.

Da ich zugegebenermaßen nicht die größte Freundin an den großen Maschinen bin – aber eine Freundin aller meiner zehn Finger – fiel es mir ein bisschen schwer. Zumal die Schweden ein großer Freund von “ich zeig’s Dir kurz und dann machste selbst weiter” sind. Da hilft auch kein Blondi-Bonus. Zumal der sich langsam eh Richtung Ohren verwächst (ja, der Hairdresser kostet hier mit Strähnchen mal lockere 140 €).

Pinstool Schweden


So denn, auf ging’s, unten seht Ihre ein paar muntere Bilder der ganzen Aktion. Kleben, sägen, bohren, schleifen….

Besonders Herrlich war die leicht schräge Kante der Deckplatte. Ich sah den motorisierten Handhobel schon in meinem Bein stecken, aber alles ist zum Glück gut gegangen. Von den Schwierigkeiten meinerseits den korrekten Winkel für die Beine vom Modell aus zu kalkulieren spreche ich besser mal nicht, das offenbart sonst mittelschwere Defizite meiner geometrischen Kenntnisse…

Pinstool Schweden

Pinstool Schweden

Abschließend die Ergebnisse des workshops bei der gemeinsamen Präsentation:

Pinstool Schweden

Letztendlich bin ich ziemlich  stolz auf mein erstes selbstgebautes Möbelstück. :-)  Mal schauen wie die finale Arbeit in 5 Wochen ausschaut. Und pünktlich zum Weihnachtsfest geht’s danach wieder nach Hamburg – mal schauen ob Ihr mir noch ein bisschen Glühwein übrig gelassen habt. ;-)

 

  • Mario 10. November 2011, 08:18

    sehr schön…

    Antworten
  • Angela 10. November 2011, 16:57

    uiuiui… wow! Hoffe Du klemmst dir das Schätzchen untern Arm und bingst es mit nach Haus !!!!!

    Antworten
  • Jasmin 10. November 2011, 18:11

    aber na klar! das gute stück wird sich als wohnzimmertisch ziemlich gut machen, bis ich mir ein richtiges designerstück leisten kann. ;-)
    oder halt weiterhin als hocker….

    Antworten
  • katharina 21. November 2011, 13:32

    sieht super aus!! endlich mal ein projekt mit dem man auch tatsächlich was anfangen kann!! ;)

    Antworten

Einen Kommentar hinterlassen